PlantLab

Frische Lebensmittel an jeder Straßenecke

Mit Hightech-Landwirtschaft die Welt ernähren und gesünder machen, ohne die Erde zu schwer zu belasten? Die Technologie von PlantLab ändert weltweit die Nahrungsmittelproduktion.

Die Inhalte der Brabant Brand Box dürfen kostenlos für positive Darstellungen von Brabant verwendet werden.

PlantLab stellt sich den Herausforderungen der Welt

Man stelle sich vor. Es ist 2050. Auf der Erde leben fast 10 Milliarden Menschen. Wasser und Anbauflächen sind womöglich knapp, die Temperaturen ändern sich und die Menschen leben hauptsächlich in Städten. Die Nahrungsmittelproduktion wird zu einer großen Herausforderung, wenn sich nichts ändert. PlantLab begann deshalb 2006 mit einer völlig anderen Vorgehensweise der Erzeugung von Gewächsen und den dazu erforderlichen Technologien. Das Ziel: Einen Beitrag dazu zu leisten, dass die Welt in Zukunft nachhaltiger, mit frischen und gesunden Lebensmitteln an jeder Straßenecke, ernährt werden kann.

Vom Traum zur Aktion

„In den Niederlanden gibt es einen großartigen Gartenbausektor mit Brabant als Vorreiter in Agrar- und Ernährungswirtschaft. Dennoch standen für die gewaltigen Herausforderungen der Welt unzureichend konventionelle Techniken zur Verfügung“, erklären Ard Reijtenbagh und Marcel Kers von PlantLab. Als größte Herausforderungen sehen sie Lebensmittelsicherheit, Wassermangel, verfügbare Anbauflächen, Wachstum der Weltbevölkerung sowie die Treibhausgasbilanz (CO2-Fußabdruck) des Sektors.

PlantLab setzte deshalb Träume in Aktion um und entwickelte Technologien zum Anbau von Obst und Gemüse in vollständig kontrollierten Räumen. Was mit einem kleinen Versuchsstandort und zahlreichen Versuchen begann, hat sich zu einem ernst zu nehmenden Spieler an einem namhaften Standort in Brabant entwickelt: De Gruyter Fabriek in ’s-Hertogenbosch, Hotspot der kreativen Industrie. Jetzt kann PlantLab überall im großen Umfang mehrstöckig Gewächse anbauen, auf relativ kleinen Flächen und in speziellen Units. Die Züchtung verläuft so viel schneller als im Gewächshaus. Das Geheimnis besteht aus der Technologie der so genannten Plant Production Units (PPUs), dem Know-how des Pflanzenwachstums und der Erzeugung eines sich unterscheidenden Produkts hinsichtlich Geschmack, Nährwert und Nachhaltigkeit. Radikal neue Erkenntnisse und praktische Logik, also Plantlogica, lassen Gewächse besser wachsen.

Klimakammern mit Kunstlicht

PPUs sind vollständig kontrollierte Klimakammern für den Anbau von Gewächsen mit LED-Beleuchtung. Auf den ersten Blick sehen die Räume wie Kühlzellen aus, aber der Schein trügt. Sie beherbergen spezielle Technologien und ein ausgeklügeltes Wachstumssystem. Die PlantLab-Technik verbessert nicht nur Aroma und Geschmack des Produkts, sondern auch den Nährwert. So entsteht leckeres Obst und Gemüse mit besonderen Eigenschaften für beispielsweise Menschen mit Mineralstoff- oder Vitaminmangel, für Senioren oder Spitzensportler. Mit zusätzlichem Eisen, Kalzium oder anderen Mineralstoffen zur Förderung der Regenerierung.

Wertvoller Beitrag für die Welt

Der Anbau mit LED-Beleuchtung statt mit Sonnenlicht ermöglicht in den kommenden Jahren den weltweiten Anbau von Nahrung im großen Umfang, auch in Regionen, wo die Ernten aufgrund natürlicher Gegebenheiten misslingen. Auch kann man einen Teil der Nahrungsmittelproduktion in die Nähe der Städte verlagern. „Die Produktion in den geschlossenen Räumen von PlantLab erfordert nämlich fast kein Wasser und Chemikalien kommen nicht zum Einsatz. Messgeräte überwachen alles, sodass die Nahrungsmittelsicherheit gewährleistet ist. LED-Beleuchtung ist effizient und beim Anbau um die Ecke ist der Transport erheblich geringer. Das sorgt für einen sehr geringen CO2-Fußabdruck“, erzählt Ard.

Plant Paradise: Ultimatives Pflanzenparadies

Wie sieht ein Paradies für Pflanzen auf Erden aus? Diese Frage stellten sich die Entwickler des PlantLabs bei der Entwicklung des so genannten PlantParadise ®. „So viele Pflanzen, so viele Wünsche“, erklärt Marcel. „Was Pflanzen selbst für ein Paradies halten, ist ganz anders als wir denken. Wenn sie Mitspracherecht hätten, würden sie besondere Anforderungen an Licht, Temperatur, Luftzufuhr, CO2, Wasser und Nährstoffe stellen. Nur ein sehr kleiner Teil des Sonnenlichts kann von Pflanzen effektiv genutzt werden. Die Sonne ist also für Pflanzen nicht besonders effektiv. “

PlantLab forschte ausgiebig und schmiedete die neuesten Technologien und die erworbenen Kenntnisse über die Pflanzenphysiologie zusammen. So schuf PlantLab das ultimative PlantParadise ®: eine vollständig geschlossene, regelbare Wachstumsumgebung mit optimierten Wachstumsbedingungen.
PlantLab passt nicht die Pflanzen selbst an. Stattdessen wählt das Unternehmen die natürlichen Merkmale der Pflanze aus, die sie für ein optimales Wachstum benötigen. Sie geben den Pflanzen ihre bevorzugte Wellenlänge des Lichts, zusammen mit fortschrittlichen Klimasystemen und anderen Erkenntnissen aus mathematischen Pflanzenwachstumsmodellen.

PlantLab, photo Marjo van de Peppel
Foto: PlantLab

PlantLab kann überall auf der Welt mehrstöckig Gewächse auf sehr kleinen Flächen anbauen lassen

Foto: PlantLab, Marjo van de Peppel

Europäisches Ernährungsprojekt

PlantLab ist mit seinen Kenntnissen und Technologien eine Inspirationsquelle. Gemeinsam mit verschiedenen Partnern entwickelt das Unternehmen verschiedene neue Businessmodelle. Variierend von der Veredelung und Erzeugung von Gemüse, Obst und Blumen bis hin zur Herstellung von Inhaltsstoffen für Medikamente, Geschmacks- und Aromastoffe sowie Kosmetik. Die Teilnahme von PlantLab am EIT Food, dem europäischen Projekt für Innovation und gesunde Ernährung, kommt also nicht unerwartet. Eine Innovationsgemeinschaft fünfzig führender Unternehmen aus der gesamten Nahrungsmittelkette, Spitzenuniversitäten und Forschungseinrichtungen, die zusammen an Lösungen für die Zukunft arbeiten. Sie bieten Zugang zu Talenten, Kenntnissen, Finanzierung und neuen Unternehmenssektoren, um gemeinsam innovative Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln, neue Unternehmen zu gründen und eine neue Generation Unternehmer auszubilden.

"Gemeinsam mit Partnern möchten wir einen Beitrag zur Ernährung der wachsenden Weltbevölkerung leisten"

Foto: PlantLab, Henk Wildschut

PlantLab, photo Henk Wildschut
Foto: PlantLab

Portfolio

PlantLab entwickelt schlüsselfertige Lösungen für Indoor Farming für unterschiedliche Märkte. Das Unternehmen möchte einen Beitrag dazu leisten, der Herausforderung einer wachsenden Weltbevölkerung auf eine nachhaltige Weise zu begegnen. PlantLab entwickelt Wachstumsrezepte und entwirft, baut und betreibt Indoor-Gärtnereien mithilfe eigener Technologien und Software. Das Brabanter Unternehmen arbeitet weltweit erfolgreich mit führenden Unternehmen im Bereich von Pflanzenveredlung, jungem Pflanzmaterial, Geschmacks- und Aromastoffen, Nahrungsmittelzutaten, Kosmetik sowie Indoor Farming für die Erzeugung von frischem Gemüse zusammen.

PlantLab bietet schlüsselfertige Lösungen für Indoor Farming für verschiedenartige Märkte. Wir entwickeln Wachstumsrezepte für Pflanzen und entwerfen, bauen und betreiben Indoor-Gärtnereinen mithilfe eigener Technologie und Software. Heute arbeitet das Brabanter Unternehmen erfolgreich mit weltweit führenden Unternehmen im Bereich von Pflanzenzüchtung, Jungpflanzen, Aromastoffen, Kosmetik und nicht zuletzt vertikalem Farming für frisches Gemüse zusammen.

Weitere Informationen finden Sie unter:

Artikel zuletzt aktualisiert am 9 July 2018. 

Informiert bleiben

Die letzten Neuigkeiten über Agro-Food in Ihrer Mailbox? Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an und erhalten Sie unser Mailing über Agro-Food.

 

Das interessiert Sie vielleicht:

Ravanello in Breda, Ralph Geerts, photo Karlijn van den Elshout

Brabant: Europäische Gastronomieregion 2018

Fooddesigner Geerts arbeitet mit Essen aus Brabant, mit Bauern, Köchen, Verbrauchern. Im Mittelpunkt: kulinarische Neuerungen, Nachhaltigkeit, Gastfreundschaft.

Chloé Rutzerveld

Chloé Rutzerveld entwirft die Nahrungsmittel von morgen

Food- und Konzeptdesignerin Chloé Rutzerveld regt Menschen dazu an, sich kritisch mit Lebensmittelproduktion und -konsum auseinanderzusetzen.

Threesixty/De Verspillingsfabriek, Frenk van den Berg, Photo Melchert MzS

THREE-SIXTY gegen Verschwendung

Bei THREE-SIXTY in Veghel bedenkt man innovative Lösungen für eine Kreislaufwirtschaft. Ein tolles Beispiel ist die Verspillingsfabriek (Verschwendungsfabrik).

Selbstverständlich verwenden wir Cookies!

Cookies tragen zur einwandfreien Funktion der Website bei. Und mit Cookies haben wir die Möglichkeit auch andere interessante Geschichten rund um Brabant mit Ihnen zu teilen – über Werbung auf Social Media und andere Websites. Einverstanden? 

Mehr erfahren über Cookies und wie wir mit Ihren personenbezogenen Daten umgehen?